Buddhismus Zentrum Bern

Zentrum für Buddhismus und Meditation in der Tradition der tibetischen Karma Kagyü-Linie. http://www.buddhismus.org/bern

Das Buddhistische Zentrum Bern wurde 1982 von Lama Ole Nydahl im Auftrag des 16. Gyalwa Karmapa gegründet. Es steht in der Tradition der Karma Kagyü-Linie, einer der grossen buddhistischen Schulen Tibets. Unser Zentrum vermittelt Inhalt und Praxis des Diamantweg-Buddhismus (skr. Vajrayana). Im Diamantweg-Buddhismus werden die Lehre und die Einsicht in die Natur des Geistes in lebendiger Weise direkt vom Lehrer zum Schüler übertragen. Das Zentrum ist als Verein organisiert und hat rund 65 Mitglieder. Wir befinden uns in einem 350jährigen Haus im historischen Berner Mattequartier. Das Zentrum wird von Buddhisten bewohnt. Der untere Teil des Hauses besteht aus den öffentlichen Räumen (Meditationsraum, «Welcome-Raum», Gemeinschaftsküche sowie Gemeinschaftsraum). Unsere Veranstaltungen: http://buddhismus.org/bern Adresse: Gerberngasse 14, 3011 Bern Tel. +41 (0)31 311 14 51 / [email protected]

Einladung zum Vortrag über Liebe & Partnerschaft aus buddhistischer Sicht - https://mailchi.mp/92878a0e232f/gemeinsam-meditieren-lernen-ngondro-sonntag-in-bern-1715601

[Panel-Vortrag] Lama, Yidam und Schützer - https://mailchi.mp/28f5efeb8b77/gemeinsam-meditieren-lernen-ngondro-sonntag-in-bern-1705985 Ein Vortrag über tibetischen Buddhismus im Berner Matte Quartier. Alle interessierten Zuhörer sind herzlich willkommen.

"Wir dürfen niemals die Hoffnung verlieren. Wenn wir die Hoffnung in die anderen verlieren, dann - weil wir Teil von ihnen sind - werden wir die Hoffnung in uns selbst verlieren. Weil was die anderen tun, widerspiegelt in uns. Und was wir tun, spiegelt wider in ihnen."

Botschaft des 17. Karmapa auf seiner Facebook Seite.

We must never lose hope. Because if we lose hope in others, then - because we are part of them - we will lose hope in ourselves. Because what they do reflects in us. And what we do reflects in them.

#Karmapa

Karmapa spricht darüber, wie wichtig es ist, dass wir achtsam sind. Wenn wir nicht achtsam sind, können Selbstzweifel und Zweifel über andere entstehen. Karmapa zeigt uns, wie Achtsamkeit ein Teil des Boddhisattva-Weges ist.

A Bodhisattva is supposed to be someone who makes sure that they’re very careful and vigilant about the way that they carry themselves, so that no misunderstanding arises. It is through lack of awareness and vigilance that one unintentionally commits all kinds of unnecessary confusion, and then ends up doubting oneself, doubting others, and doubting everyone.

#Karmapa

Wir möchten diesen freudvollen Moment mit euch teilen: Karmapa und seine Frau helfen Rinpoche bei der Haare-schneiden-Zeremonie.

His Eminence Luding Khenchen Rinpoche presides over the hair-cutting ceremony of Karmapa’s son.

His Eminence Luding Khenchen Rinpoche, the 75th head of the Ngor tradition of the Sakya school of Tibetan Buddhism, presided over the hair-cutting ceremony of Thugsey, the son of Thaye Dorje, His Holiness the 17th Gyalwa Karmapa, and Sangyumla Rinchen Yangzom, at the Karmapa International Buddhist Institute (KIBI) on 11 January 2019.

Full report and photos: https://www.karmapa.org/hair-cutting-of-Thugsey

Photos/Tokpa Korlo

Unter dem Motto "Dachschaden“ veranstalten wir am 26.1.2019 eine Benefizparty zugunsten des Berner Zentrumsdachs, welches dringend renoviert werden muss. Auch feiern wir unseren Zentrumsgeburtstag in der Gerberngasse 14 bereits zum 9.mal. Ihr könnt eurer Phantasie bei der Kostümierung freien Lauf lassen: einfach ganz verrückt kommen und/oder wie es euch grad gefällt. Ihr seid in jedem Fall herzlich Willkommen und könnt euch sicher sein, dass wir euch bestmöglich entertainen werden:
18:30 Uhr: Dinner
20:00 Uhr: Reiselehrer-Panel
22:00 Uhr: Überraschung-Band
23:00 Uhr: DJ`s, Drinks, Auction & more
Übernachtung im Zentrum möglich
Anmeldung: gern hier über PM

Karmapa gibt hier Belehrungen auf höchster Ebene. Er spricht zu uns darüber, dass wir den Geist "als Raum" beschreiben -- Karmapa erklärt in diesem Beitrag, wie dieser Vergleich aber nicht wörtlich gemeint ist und welchen Fehler wir machen könnten, wenn wir diese Raum-Analogie falsch interpretieren.

The nature of a tamed mind is like space. When a practitioner’s mind is tamed – he or she is enlightened – the practitioner’s mind, as well as all of its experiences of samsara, both cease to exist, just like a dream.
It is important to notice the words, 'like space,' because space is used here only as an example, and one is not referring to space itself; otherwise it could mislead practitioners into misunderstanding enlightenment as great numbness.

#Karmapa

Diesen Beitrag hat der 17. Karmapa vor kurzem auf seinem Facebook Profil mit seinen Schülern geteilt. Wir haben hier die deutsche Übersetzung des Originalbeitrags.

"Jede Minute, jede Stunde, jeden Morgen, jeden Abend, jeden Tag weiß ich, dass ihr alle von vielen Dingen abgelenkt werdet. Es ist normal, es ist keine schlechte Sache, es ist ganz natürlich. Aber trotzdem, wann immer du es merkst, versuche loszulassen.

Und benutze alle Formen von Praktiken, die du kennst. Es kann so einfach sein, wie ein paar Mantras zu singen, es ist in Ordnung, benutze es als Werkzeug, um loszulassen.

Lassen Sie los in einer Weise, dass es die natürliche Sache zu tun, nicht in einer Weise, dass es eine unnatürliche Sache zu tun ist. Wenn wir versuchen, Dinge loszulassen, denken und fühlen wir oft, dass es nicht natürlich ist - dass es etwas gibt, woran wir uns festhalten können.

Und so wird es immer schwieriger und schwieriger, loszulassen, bis zu einem Punkt, an dem wir die Praxis nach einiger Zeit nicht mehr schätzen können. Üben Sie, es wird die größte Belastung in unserem Leben! Warum? Denn tief im Inneren spüren wir, dass das Loslassen nicht natürlich ist.

Wir finden, dass es nicht normal ist, krank zu werden. Es ist nicht natürlich, zu sterben. Es ist nicht natürlich, dass sich die Jahreszeiten ändern. Es ist nicht natürlich, sich nach der Kälte heiß zu fühlen, oder umgekehrt. Und deshalb versuchen wir, diese Erfahrung länger zu behalten, wir versuchen, Dinge zu verschieben, Dinge weiter voranzutreiben, die Fristen weiter zu verschieben.

Und als Folge davon haben wir immer mehr Druck, bis zu einem Punkt, an dem, egal wie viele Lehren wir erhalten, egal wie viele Praktiken wir praktizieren, egal wie viele Rezitationen von Mantren wir machen, egal wie viele Niederwerfungen wir machen, egal wie viele wohltätige Dinge wir tun, sie alle bedeuten nichts. Tatsächlich werden sie zu unserer größten Last.

Und so werden wir unseren Weg verlieren. Dass nichts funktioniert. Keine Medizin funktioniert, keine Drogenarbeit, keine Meditationsarbeit, keine Spiritualitätsarbeit, keine Freundschaftsarbeit, keine Familienarbeit, keine Familienarbeit, nichts funktioniert. Und wir sind an einem Punkt angelangt, an dem das Leben nichts bedeutet. Nichts als Schmerz. Bis zu einem Punkt, an dem wir sogar versuchen, diese Vorstellung, dass alles Leben Schmerz ist, mit dem, was Buddha sagte, zu verschmelzen - dass das Leben Leiden ist.

Es ist die entmutigendste Sache überhaupt. Denn das ist nicht das, was Buddha versucht hat zu sagen. Was Buddha zu sagen versuchte, war: Versuch einfach loszulassen. Es ist nicht so, dass das Leben ein echter Schmerz ist, dass es keinen Sinn und keine Bedeutung hat. Er sagte, dass es jede Bedeutung gibt, aber um diese Bedeutung zu finden, müssen wir nur loslassen, die Dinge loslassen. ~ Karmapa Thaye Dorje"

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

europe-center.org

Start - Europe Center

Das Europe Center in Immenstadt im Allgäu bietet regelmässig Veranstaltungen zu buddhistischen Themen an.

Auf dem Bild zu sehen ist das Gut Hochreute (Villa) mit dem Langlebens-Stupa aus Bern im Vordergrund als ein Geschenk an die Sangha im Europe Center sowie verbunden mit dem Wunsch für das lange Leben von Lama Ole Nydahl.

europe-center.org This is a Page excerpt. It will be displayed for search results

dw.com

Massen-Meditation in den bayerischen Bergen | Kultur | DW | 11.08.2012

In diesem Pressebericht aus Deutschland schildert der Journalist einige Eindrücke aus dem diesjährigen Sommerkurs im Europe Center von Lama Ole Nydahl.

Am Sommerkurs sind die hohen Lamas unserer Schule in Immenstadt im Allgäu zu Besuch. Sie halten Vorträge zu buddhistischen Themen, geben Einweihungen und leiten Meditationen.

Mehrere tausend Buddhisten aus Europa und der ganzen Welt versammeln sich jährlich einmal während zwei Wochen um gemeinsam diese Zeit zu teilen.

Der nächste Sommerkurs findet Ende Juli Anfang August 2018 statt. Weitere Informationen findest du im Internet unter http://europe-center.org/de/

dw.com

Karmapa

Aspiration prayers work, and furthermore they are the easiest practice. All it requires is our attention and a most observant mind. Through these qualities, we come to deeply understand what Buddhas and Bodhisattvas have always aspired to. And then, we simply offer aspirations ourselves.

#Karmapa

Einladung zum Praxistag

Liebe Freunde des Buddhistischen Zentrums Bern,
wir laden Euch herzlich ein zur gemeinsamen Meditation. Im Vordergrund stehen die 4 Grundübungen des Ngöndros.

Nach einer langen Sommerpause starten wir wieder mit den Praxis-Sonntagen und vertiefen unsere Meditations-Erfahrungen, wie es Lama Ole wünscht.

Für Interessierte und Neue gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und Erklärungen zu den Meditationen zu erhalten.


Sonntag, 17. September 2017

Erste Sitzung von 11 - 13 Uhr

Mittagessen um 13 Uhr

Zweite Sitzung von 14 bis 16 Uhr


"Meditation ist ein Geschenk des Geistes an sich selbst."

Eure Berner Sangha

Einladung zum Tag der offenen Tür - Buddhistisches Zentrum in der Matte

Willst du die Vorteile einer täglichen Meditationspraxis erfahren weil du fasziniert bist von den neuesten Erkenntnissen aus den Hirnwissenschaften?

Oder hast du schon tibetische Lamas gesehen und dich gefragt, wie es wäre, einem solchen Lama zu begegnen?

Am Tag der offenen Türe bist du herzlich eingeladen in unserem buddhistischen Zentrum im Berner Mattequartier.

Du begegnest langjährig praktizierenden Buddhisten und hast die Möglichkeit, alle deine Fragen zu stellen. Und du kannst auch bei einer angeleiteten Meditation dabei sein.

Das Programm beginnt um 14 Uhr bis 17 Uhr

2 Kurzvorträge um 14:30 und 15:30.

Mit lieben Grüssen

Das buddhistische Zentrum Bern der Karma Kagyü Linie

karmapa-news.org

Bodhisattva Vow

Seine Heiligkeit der 17. Karmapa veröffentlicht auf seiner Webseite einen englischen Text über die Bedeutung des Bodhisattva Versprechens.

Wir freuen uns, diesen Artikel heute mit euch zu teilen.

karmapa-news.org Bodhisattva vow is a promise to attain enlightenment in order to benefit all sentient beings. It is a core of Mahayana buddhist teachings.

Solange man das Wesen des Geistes nicht erkennt,
bleibt jede Erfahrung durch die innere Einstellung gefärbt und in Ort und Zeit begrenzt.
Lama Ole Nydahl

Timeline Photos

[06/20/17]   Einladung zum Vortrag mit Matthias Sommerauer

Liebe Freunde des Buddhistischen Zentrums Bern,
wir laden Euch herzlich ein zum Vortrag mit Matthias Sommerauer.


Donnerstag, 22. Juni 2017 I 20:00 Uhr


Guru Yoga, die Praxis auf den Lama

Matthias Sommerauer hat 1996 Zuflucht genommen. Er lebt seit vielen Jahren mit seiner Familie im Buddhistischen Zentrum in Zürich und ist als Psychiater tätig. Im Auftrag von Lama Ole Nydahl gibt er weltweit Vorträge.

Veranstaltungsort:
Buddhistisches Zentrum Bern
Gerberngasse 14
3011 Bern
Eintritt 13 CHF / 11 CHF

Wer alles auf sich selbst bezieht, bleibt in Erwartungen und Befürchtungen gefangen.

Fehler werden eher aus Unwissenheit als aus Bosheit gemacht. Daher sind moralische Zeigefinger unangebracht.

Timeline Photos

Timeline Photos

Tiefste Furchtlosigkeit entsteht, wenn der Erleber sein eigenes Wesen als unzerstörbaren Raum erkennt.

scmp.com

Lama Ole Nydahl talks drugs, meditation and losing his soul mate

Lama Ole's Aktivität in China.

Ein Interview mit der South China Morning Post. Darin erzählt Lama Ole zehn Jahre später über den Tod seiner Frau Hannah und warum sie Drogen gegen Meditation getauscht haben.

scmp.com The Danish lama, who founded Diamond Way Buddhism in 1972 with his wife Hannah, remembers her a decade after her death and talks about why they quit drugs and embraced meditation

Hingabe entsteht durch Wiedererkennen: Trifft man auf etwas, das dem eigenen Wesen entspricht, wird man unweigerlich ergriffen.

Einladung zum Vortrag mit Colette Bodmer

Liebe Freunde des Buddhistischen Zentrums Bern,
wir laden Euch herzlich ein zum Vortrag mit Colette Bodmer

Donnerstag, 18. Mai 2017 I 20:00 Uhr
Bodhicitta, Erleuchtung zum Wohle aller

Veranstaltungsort:
Buddhistisches Zentrum Bern
Gerberngasse 14
3011 Bern

Eintritt 13 CHF / 11 CHF

Colette Bodmer, ist in Lyon in Frankreich geboren. 1991 nahm sie Zuflucht bei Lama Ole. Seit 2002 unterrichtet sie als Diamantwegslehrerin. Colette ist seit 15 Jahren aktives Mitglied der Schweizerischen Buddhistischen Union und repräsentiert Buddhismus in verschiedenen interreligiösen Organisationen in der Schweiz und im Ausland.

Timeline Photos

Timeline Photos

Lieber #Karmapa, mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen. Danke dass du da bist und unsere Linie schützt. Alles Liebe dir und deiner Frau. #Karmapasbirthday

WARUM MEDITIEREN WIR?

***Einladung zum Vortrag mit Anne-Kathrin Thomas***

Liebe Freunde des Buddhistischen Zentrums Bern,
wir laden Euch herzlich ein zum Vortrag mit Anne-Kathrin Thomas.

Donnerstag, 04. Mai 2017 I 20:00 Uhr

Warum meditieren wir?

Veranstaltungsort:
Buddhistisches Zentrum Bern
Gerberngasse 14
3011 Bern

www[.]buddhismus[.]org

Eintritt 13 CHF / 11 CHF

Anne-Kahtrin Thomas, ist 1966 in Mannheim geboren und nahm 1989 Zuflucht bei Lama Ole. Seit 1990 lebt sie im Zentrum in Zürich. 1994 begann sie im Auftrag von Lama Ole und seit 2003 wohnt sie im Schweizer Retreatzentrum Amden. Sie arbeitet als Sicherheitsingenieurin für die ETH Zürich.

Mögen die Wünsche der Bodhisattvas in Erfüllung gehen.

Mögen alle Wesen in grossem Gleichmut verweilen, frei von Anhaftung und Abneigung.

Timeline Photos

Timeline Photos

Wollen Sie Ihr Kultstätte zum Top-Kultstätte in Bern machen?

Klicken Sie hier, um Ihren Gesponserten Eintrag zu erhalten.

Adresse


Gerberngasse 14
Bern
3011
Andere Kultstätten in Bern (alles anzeigen)
Catedrala din Berna Catedrala din Berna
Münsterplatz 1 3000 Bern Switzerland
Bern, 3011

Kirchensonntag refbejuso.ch Kirchensonntag refbejuso.ch
Altenbergstrasse 66
Bern, 3000

Die Facebook-Seite zum Kirchensonntag 2016

Ref. Kirche Bethlehem Ref. Kirche Bethlehem
Eymattstrasse 2b
Bern, 3027

Bethlehem - da trifft sich die Welt: Menschen aus verschiedenen Kulturen haben hier ihr Zuhause. Wir setzen uns dafür ein, dass sich alle hier wohlfühlen.

Katedra św. Piotra i Pawła w Bernie Katedra św. Piotra i Pawła w Bernie
Rathaus Gasse, 2
Bern, 3011

Living God Church in Bern ማህበር ህያዉ አምላኽ አብ በርን Living God Church in Bern ማህበር ህያዉ አምላኽ አብ በርን
Eymattstrasse 2b
Bern, 3027

LIVING GOD CHURCH IN BERN

ICF Bern ICF Bern
Monbijoustrasse 8
Bern, 3011

ICF Bern ist eine überkonfessionelle Freikirche auf biblischer Grundlage, die aus dem Traum entstanden ist, Kirche für die Menschen wieder dynamisch, lebensnah und zeitgemäss zu gestalten.

Cattedrale dei Santi Pietro e Paolo (Berna) Cattedrale dei Santi Pietro e Paolo (Berna)
Rathaus Gasse, 2
Bern, 3011

«zvisite» «zvisite»
Bern

«zVisite – die interreligiöse Zeitung» «zVisite» ist eine Gemeinschaftproduktion verschiedener religiöser Zeitschriften. Der Titel ist Programm: «zVisite» geht zu Besuch – und dokumentiert und diskutiert interreligiöses Zusammenleben.

kathbern.ch kathbern.ch
Alpeneggstrasse 5
Bern, 3012

Diskussionsforum der Katholischen Kirche Region Bern und der Römisch-Katholischen Landeskirche des Kantons Bern

Vineyard Bern Vineyard Bern
Käfiggässchen
Bern, 3011

Wir leben für eine Welt in der das Reich Gottes im Leben aller Menschen sichtbar wird.

Zentrum für Buddhismus Zentrum für Buddhismus
Reiterstrasse 2
Bern, 3013

Das Zentrum f. Buddhismus bietet Gruppen aus versch. buddhistischen Traditionen Raum für Praxis u. Studien. Das Angebot umfasst regelmässige Meditationstreffen, Vorträge, Meditationstage, alltagsbegleitende Kurse etc. durch autorisierte Lehrer*innen.